In eigener Sache

Detail-Informationen

Autor

Svenja Siegert

und Kathi Preppner

verfasst am

02.04.2013

im Heft

journalist 4/2013

Mehr zum Thema auf journalist.de

  • 26. Februar 2013: Was der Sozialplan vorsieht weiter
  • 31. Januar 2013: Was ist großzügig – Bei den G+J-Wirtschaftsmedien läuft das große Aufräumen weiter

Gruner+Jahr

Nach dem Aus

Mindestens vier von zehn Journalisten aus der Gruner+Jahr-Wirtschaftsredaktion haben bereits einen neuen Job gefunden. Das ergab eine Umfrage des Medienmagazins journalist

Der journalist wollte knapp vier Monate nach dem Ende der Financial Times Deutschland (FTD) sowie dem Verkauf der Zeitschriften Impulse und Börse Online von den Mitarbeitern der Gruner+Jahr-Wirtschaftsmedien wissen, wie ihre berufliche Situation jetzt aussieht.

Wichtigstes Erbgebnis: Von den gut 200 fest angestellten Redakteuren, Korrespondenten und Volontären gaben knapp 40 Prozent an, bereits eine neue Arbeitsstelle gefunden zu haben.

Die übrigen 60 Prozent sind entweder noch auf Jobsuche (Auf der Suche), planen sich selbstständig zu machen (Ziel: Selbstständigkeit), wissen noch nicht, ob sie sich einen Job suchen müssen (In der Schwebe), haben mit Elternzeit, Rente oder Studium alternative Pläne. Von einem Viertel hat der journalist keine Auskunft bekommen.

Die G+J-Wirtschaftsredaktion – Wie geht es weiter?

Mehr zum Thema

Wie es um den Arbeitsmarkt für Journalisten bestellt ist, lesen Sie in der April-Ausgabe, die heute erscheint. Außerdem im Titelschwerpunkt: Der journalist hat sechs Redakteure besucht, die sich auf Jobsuche gemacht haben.

 

Die April-Ausgabe des journalists ist erschienen. Hier geht es zum E-Paper.

Titelthema: Und jetzt? Plötzlich stehen Hunderte Journalisten auf der Straße. Wie sieht der Arbeitsmarkt für sie aus?

Jetzt Probeabo bestellen: Hier gibt es die kommenden drei Ausgaben zum Kennenlernpreis von 5 Euro.

Aktuelle Kommentare zu dieser Grafik

06.04.2013 12:17

Matthias Schinck

Schöne Grafik! Wenn Ihr das Thema aktualisiert, kommen nach dem Ende der Auffanggesellschaft noch mehr positive Meldungen, und die Prozentzahl der Beschäftigten knackt hoffentlich die 90er Marke!
In der Liste "Ich habe einen neuen Job bei ..." könntet Ihr aufnehmen die DVV Media Group und eine unrecherchierbare Zahl Freelancer in sämtlichen Sparten .... Wer es dennoch versucht herauszufinden, hat einen Job auf Lebenszeit. In diesem Sinne: Frohes Schaffen!

04.04.2013 10:39

journalist-Redaktion

@Peter Weißenberg: Weil wir natürlich nur von denjenigen wissen, wie lange sie bei Gruner+Jahr arbeiten / wie alt sie sind, die uns Auskunft gegeben haben. Das Geschlecht wissen wir von allen, da wir eine Liste mit allen Mitarbeitern als Grundlage für die Recherche hatten.

04.04.2013 10:34

Peter Weißenberg

Gut aufbereitet – aber: Warum gibt es bei den Angaben zu "mehr als ..." , "weniger als ...", "älter als..." und "jünger als ..." keine Zahlen zu "Keine Auskunft"?

03.04.2013 12:45

Ulf J. Froitzheim

Sehr schön aufbereitet. Was mir noch fehlt, ist eine Einblendung der dazugehörigen Zahlenwerte. Falls man mal einfach übernehmen möchte, "laut einer Umfrage des journalist sind soundsoviel Prozent ..."

03.04.2013 08:34

journalist-Redaktion

@Michael Tiebeck: Das Tool heißt infogr.am

03.04.2013 08:19

Michael Tiebeck

Interessante Umfrageergebnisse.
Eine Frage an die Redaktion: Welches Tool wurde für die grafische Umsetzung/Darstellung genutzt. Gerade die erste Grafik ("wie geht es weiter") finde ich sehr anschaulich und interaktiv. vielen Dank für eine Antwort.

 
Anzeige: 1 - 6 von 6.