Detail-Informationen

Autor

Monika Lungmus

verfasst am

08.06.2011

facebooktwitterdel.icio.usMister Wongdigg.comaddthis.comMa.gnolia

Mehr zum Thema

  • Abgehängt – In der dritten Tarifrunde haben die Zeitungsverleger ihre Pläne für künftige Berufseinsteiger konkretisiert.
  • Umfrage: Was ist Journalismus heute noch wert?
  • Umfrage: Werden Journalisten zu gut bezahlt?
  • Nächste Runde: Die Tarifverhandlungen gehen weiter
  • Vier Beispiele: Diese Einschnitte könnten auf Journalisten zukommen

Links zum Thema

Video zum Thema

Quelle: www.djv.de

Im Deutschen Journalisten-Verband laufen die Vorbereitungen für die Kundgebung – erwartet werden 2.000 bis 3.000 Teilnehmer.

Tarifrunde Zeitungen

Zentraler Aktionstag in Frankfurt

Mehrere tausend Journalisten haben nach Angaben des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) an den Warnstreiks teilgenommen. Morgen, am 9. Juni, soll es erstmals während der aktuellen Tarifauseinandersetzung einen bundesweiten Aktionstag in Frankfurt/Main geben.

500 Streikende in Berlin (25. Mai), 250 in Bielefeld (am 27. Mai), 110 in Mannheim (am 31. Mai) – die Serie der Warnstreiks von Redakteuren und Druckern reißt nicht ab. Seit Mitte Februar haben nach Angaben des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) bereits mehrere tausend Redakteure mit befristeten Arbeitsniederlegungen gegen die von den Verlegern geforderten Tarifabsenkungen protestiert. Seit Anfang Mai befinden sich auch die Drucker im Arbeitskampf; für sie soll es nach den Vorstellungen der Arbeitgeber ebenfalls tarifliche Verschlechterungen geben. Laut ver.di haben sich bislang 10.000 Beschäftigte der Druckindustrie an den Warnstreiks beteiligt. 

Gemeinsam haben die Gewerkschaften ver.di und DJV nun zu einer zentralen Kundgebung in Frankfurt/Main aufgerufen. Die Journalisten wollen am 9. Juni ab 12 Uhr auf dem Frankfurter Römer ein Zeichen gegen den Verlegersparwahn setzen, sie werden bei dem bundesweiten Aktionstag von den Beschäftigten der Druckindustrie unterstützt. Als Redner werden unter anderen DJV-Vorsitzender Michael Konken sowie DJV-Hauptgeschäftsführer Kajo Döhring erwartet. Der DJV appellierte an seine Mitglieder, an der Kundgebung teilzunehmen. Erwartet werden 2.000 bis 3.000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. 

Die Tarifverhandlungen für die Redakteure der Tageszeitungen werden am 15. Juni mit den Vertretern des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger in Düsseldorf fortgesetzt.  Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Druckindustrie sind für den 16. Juni in Frankfurt/Main angesetzt.

Update, 9. Juni

Rund 3.000 Journalisten und Drucker haben sich heute nach Angaben des Deutschen Journalisten-Verbands in Frankfurt versammelt. 

Update, 16. Juni

Ohne Ergebnis ging gestern, am 15. Juni, in Düsseldorf die fünfte Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften DJV und ver.di und dem Verlegerverband BDZV zu Ende. "Von einer Einigung mit den Zeitungsverlegern sind wir noch weit entfernt", sagte DJV-Verhandlungsführer Kajo Döhring im Anschluss.

Schon am 29. Juni sollen die Tarifverhandlungen in Berlin weitergehen.

Aktuelle Kommentare zu diesem Text

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Ins Gästebuch eintragen

 (Wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Viavision
Viavision