Wir haben heute gelesen – Archiv

27.08.2015

Seit dem 21. April!
In der Affäre um die Landesverrat-Ermittlungen gegen netzpolitik.org taucht ein brisantes neues Detail auf, schreibt Spiegel Onlines Chefreporter: "Das Kanzleramt wurde schon früh über den Fall informiert. Bislang gab man sich dort ahnungslos."

Bitte keine Bilder
Der DJV weist darauf hin, dass Mordbilder zu verbreiten, mit den medienethischen Grundsätzen des Journalismus unvereinbar ist. "Daran ändert auch die zeitgeschichtliche Dimension des Verbrechens nichts." Die notwenige Schilderung der Tat in Textform sei schlimm genug, sagt der DJV-Vorsitzende Michael Konken.

Die letzten Zeugen
Vom 21. April bis 15. Juli 2015 musste sich der 94-jährige Oskar Gröning, der als SS-Mann im Konzentrationslager Auschwitz eingesetzt war, vor Gericht verantworten. Redakteure und Reporter von B.Z. und BILD haben den Prozess protokolliert. Jetzt ist das Buch dazu erschienen.

26.08.2015

Kann man da noch Journalist bleiben?
Gereon Asmuth, Leiter der taz.eins-Redaktion, hat eine Flüchtlingsfamilie bei sich aufgenommen.

Von Sexualdelikten keine Rede
Die Pressemitteilungen der Polizei manipulieren unsere Wahrnehmung von Verbrechen. Eine Correctiv-Recherche am Beispiel Wien.

#US2016
Meerkat oder Snapchat – netzpiloten.de hat versucht herauszufinden, welche App im US-Wahlkampf das Rennen machen wird.

25.08.2015

Unsere Haltung beim Thema Flüchtlinge
Tagesschau-Chef Kai Gniffke über die Versuchung von Journalisten "für diese unglücklichen Menschen Partei zu ergreifen".

Duisburg-Marxloh. Sozialer Brennpunk. Sieben Politiker.
Der WDR hat eine Politiker-WG ins Fernsehen geholt. Das hätte er lieber bleiben lassen sollen, schreibt tagesspiegel.de.

Erkennst du, welches Kind auf diesem Foto in Lebensgefahr schwebt?
Das Facebook-Clickbaiting bei TV Movie, Bravo & Co sei im Grunde die digitalisierte Version dessen, was Bauer in der analogen Welt schon seit Jahrzehnten treibt, findet Bildblog.

21.08.2015

Haben Sie schon einmal eine Morddrohung erhalten?
Die NZZ erzählt den Fall Florian Klenk, Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung Falter. "Die Stille vor dem Schuss ist eine trügerische. Wenn sie vorüber ist, wird man nicht sagen können, man hätte nichts gehört."

Nach 27 Jahren Journalismus ab in die PR
Was wird der ehemalige Wiwo-Journalist Henning Krumrey vermissen? "Ich könnte mir niemanden vorstellen, der mehr Freiheit hatte als ich. Aber alles hat seine Zeit." (pressesprecher.com)

So kleidet man sich als Wirtschaftsjournalist
Zwei SZ-Redakteure im Streitgespräch (Video)

20.08.2015

"Ihnen gefällt einfach nicht, was ich schreibe"
Journalisten müssen immer öfter vor dem Stadion bleiben. Nicht nur, aber vor allem in Großbritannien. (zeit.de)

Der neue Express
Chefredakteur Carsten Fiedler hat das Boulevardblatt Express überarbeitet – optisch und inhaltlich. (express.de)

Wie man Interviews führt
12 Einsteigertipps. (poynter.org)

18.08.2015

Achtung, Quasselbude!
Das Internet sei zu einem grässlichen und langweiligen Ort voller Narzissten geworden. Einzige Ausnahme: Twitter. Damit könnte es jetzt vorbei, glaubt Welt-Feuilleton-Redakteurin Hannah Lühmann.

Ich will das nicht sehen!
Warum Redaktionen wie die New York Times Probleme mit Facebooks-Autoplay-Funktion haben. (themediabriefing.com)

"Damit macht das Transkribieren von Interviews fast Spaß"
Sebastian Brinkmann hat das Chrome-Tool Transcribe getestet. (journalisten-tools.de)

14.08.2015

"An dieser Stelle ist Ihre Geschichte zu Ende."
SZ-Redakteurin Ann-Kathrin Eckardt hat drei junge Eritreer auf ihrer Flucht nach Deutschland begleitet. Nach zehn Stunden war Schluss. Ein Werkstattbericht.

Von wegen Festung Facebook
Medienberater Thomas Knüwer nimmt einen Blogbeitrag des Deutschlandfunks auseinander. "Es ist mir unverständlich, wie Journalisten – noch dazu mit einem öffentlich-rechtlichen Hintergrund – sich derart weit von ihren beruflichen Grundtugenden entfernen."

380 % mehr Klicks
300 Artikel veröffentlicht die New York Times jeden Tag, nur 50 davon schaffen es auf die offizielle Facebook-Page. Bei der Auswahl hilft das Tool "Blossom". Wie das funktioniert, steht hier (t3n.de) und hier (niemanlab.org).

13.08.2015

Früher Abendblatt-Redakteurin, heute Grünen-Politikerin
Ein Interview mit Ruth Kastner auf abendblatt.de (Paywall): "Früher habe ich gedacht, ich bin Expertin für Politik und schreibe gute Artikel darüber. Heute denke ich, dass das vielleicht doch nicht ganz so gewesen ist. Politik ist viel komplizierter, als ich angenommen hatte."

Facebook-Blitznachrichten
Eine News-App von Facebook könnte unser Nachrichten-Katalysator werden, findet Welt-Medienredakteur Christian Meier.

Zu Stoßzeiten am besten 2 Tweets pro Stunde
Wie häufig sollte man seiner Follower am Tag mit seinen Kurzmitteilungen beglücken? Wiwo-Redakteur Michael Kroker hat sich einen Leitfaden zur Twitter-Frequenz angeschaut.

12.08.2015

Tja, Herr Beckedahl – in der Schweiz ist das üblich!
"In Deutschland wurde das Strafverfahren gegen netzpolitik.org nach lautstarken Protesten eingestellt. In der Schweiz hingegen werden Journalisten wegen ähnlicher Taten verurteilt. Jahr für Jahr. Und kein Hahn kräht danach." Mehr zum Thema steht auf medienwoche.ch.

Hofieren, verraten, vertragen
Eine Analyse von Spiegel-Online-Korrespondent Veit Medick über das Verhältnis von Medien und Politikern am Beispiel von Fox News

Elf Meter breit, vier Meter hoch
Die taz sucht das Sommerloch.

11.08.2015

Die Ökonomisierung der Zeitung
Zeitungsverlage wurden durch die digitalen Medien ungefähr so überrascht wie eine mitteleuropäische Stadtverwaltung durch den alljährlichen Wintereinbruch. Das findet zumindest Veit Dengler, CEO der NZZ-Mediengruppe. Die Herausforderung: "Das eigentliche Neuland, mit dem wir zu tun haben, sind nicht die Smartphones oder das Internet, sondern der neuerdings weitestgehend freie und explodierende Nachrichtenmarkt."

Ist das Multimedia-Feature das Ende von Radio im Netz?
"Ich behaupte, das Gegenteil ist der Fall", sagt Medienforscher und Journalist Philipp Eins in einem Gastbeitrag für radioszene.de.

Tabula 1.0
Wie man Daten aus PDFs extrahieren kann, zeigt datadrivenjournalism.net.

Viavision