Wir haben heute gelesen – Archiv

28.06.2016

"Tun Sie Gutes und lesen Sie!"
In ihrem Morning-Briefing erklären Klaus Brinkbäumer und Florian Harms Spiegel Plus (spiegel.de).

"Der klassische Artikel wird nicht aussterben, aber er muss sich verändern"
Daniel Fiene von RP Online über kleine und große Trends im Journalismus (t3n.de)

"Das Brexit-Votum offenbart ein Versagen vieler britischer Medien"
Tobias Lill von der Huffington Post gibt der Medienkrise Schuld am Brexit. (huffingtonpost.de)

27.06.2016

Duzen Sie sich mit Frau Merkel?
Noch Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel im Interview mit der Welt am Sonntag. Es geht um exlusive Storys, um Nähe und darum, warum Riekel nach 20 Jahren im Job milder geworden ist, wie sie von sich behauptet.

Tschüss, RTL

Ausgerechnet der oberste Lobbyist des Privatfernsehens wird im Oktober neuer Direktor der Medienaufsicht in NRW. Kann das funktionieren? Claudia Tieschky von der SZ weiß nicht so recht.

Von der Absicht, eine Paywall zu errichten
Marcus Schwarze von der Rhein-Zeitung schreibt auf heise.de übers Geldverdienen im Netz

24.06.2016

Eine Insel (vor der Abstimmung) – Zeit-Online-Reportage von Philip Faigle und Kalpesh Lathigra
"Zum ersten Mal in meinem Leben begleitete ich als Journalist ein Ereignis mit einer tiefsitzenden Sorge. Als Reporter habe ich über die Finanzkrise berichtet und über die Euro-Krise aus Brüssel. Beides waren rückblickend vergleichsweise kleine Krisen, gemessen an dem, was derzeit in Europa geschieht." (zeit.de)

Ein Gespräch mit Manfred Krupp, dem neuen Intendanten beim Hessischen Rundfunk
"Wir müssen im Ersten Duftmarken setzen, und die setzen wir nicht mehr – falls Sie das gleich fragen wollten – in der Unterhaltung." (FAZ, via Blendle, 0,45 Euro)

Indien, Iran, Thailand und Afghanistan – Vice will weiter wachsen
Wo und warum, steht bei theguardian.com.

23.06.2016

10 (ideale) Tugenden und Werte für junge Journalisten von morgen
Multimedial denken, Programmierkenntnisse, Teamfähigkeit – ok. Aber welche persönlichen Eigenschaften, Werte und Tugenden sollten angehende Journalisten mitbringen, um im Beruf bestehen können? (Teil 7 unserer Ausbildungsserie mit vocer.org)

7 Tipps für gute Aufnahmen bei Großereignissen
O-Töne sammeln ist anspruchsvoller, als man denkt. Vor allem, wenn man als Reporterin von großen Veranstaltungen berichtet. Hörfunkjournalistin Sandra Müller mit 7 Tipps (radio-machen.de)

Kikaninchen!? Für den Schrott möchte ich gleich ein bis zwei Redakteure einkerkern
Was wird unserem Nachwuchs eigentlich geboten, wenn er Kinderfernsehen einschaltet? Ein Selbstversuch von Journalist Thomas Lindemann (Nido, via Blendle.de, 0,69 Euro)

21.06.2016

Terror im Livestream
"Eine Überarbeitung des Pressekodex fände ich gut", sagt Elmar Theveßen stellvertretender ZDF-Chefredakteur und spricht sich für einen Medienkodex aus, dem sich auch öffentlich-rechtliche und kommerzielle Sender anschließen könnten. (tagesspiegel.de)

"Das größte Problem von Snapcht Discover ist die Aktualität"
Journalismus-Professor Bill Adair mit einem Experiment: Er hat eine Woche sämtliche News nur über Snapchat konsumiert. (Eine Übersetzung ins Deutsche von Netzpiloten.de)

Einen wunderschönen Guten Morgen!
Bei "Don't Worry Be Happy" muss man beim Schreiben lächeln, sonst verschwindet der eigene Text. Das soll die Kreativität steigern (spiegel.de)

20.06.2016

Was ein Reporter erlebt, der das Gespräch mit den Lügenpresse-Kritikern sucht
Zeit-Reporter Christian Fuchs über seine Recherchen zu Compact

Warum die BZ zurzeit immer wieder (positiv) im Netz auffällt
Die taz wundert sich

Was ein Biotech-Unternehmer aus der LA Times machen will
FAZ-Autor Adrian Lobe über Patrick Soon-Shiong, den niemand auf dem Schirm hatte

17.06.2016

"Die Krawatte ist ja bis heute bei mir eher eine Geste der Unangepasstheit"
Vom gehänselten Außenseiter zum mächtigsten Medienmenschen Europas – ein erfrischendes Interview mit Springer-Chef Mathias Döpfner im SZ Magazin (Blendle, 79 Cent, 17 Minuten Lesezeit)

Brexit Live
Das Handelsblatt zieht für eine Woche mit 50 Journalisten nach London. (handelsblatt.de)

„Sie glaubte an eine bessere Welt“
Die britischen Titelseiten zum Mord an Jo Cox (spiegel.de)

16.06.2016

Warum es keine Edelfeder-VJ-Investigativ-Multimedia-Alleskönnerin gibt
von Burkhard Schäfers, Studienleiter an der katholischen Journalistenschule ifp (vocer.org)

Sechs Tipps für freie Journalisten, die noch ganz am Anfang stehen
von Ulrich Wolf, Reporter bei der Sächsischen Zeitung (medienpraxis.wordpress.com)

Wie wir Nachrichten digital konsumieren
Der Digital News Report vom Reuters Institut als 124-Seiten-PDF zum Ausdrucken

15.06.2016

Nach Orlando
Die Journalistin Kerstin Fritzsche ist enttäuscht von den deutschen Medien: "Noch schlimmer die Tagesthemen dann in der Fußball-Halbzeitpause. Ein Thomas Roth, noch lethargischer als sonst, der ganz offenkundig Probleme hatte, die Wörter 'Schwule' und 'Lesben' auszusprechen und dazu mit der Stimme herunterging. Ein Bericht, der zwar die Community anspricht und die Trauer vor Ort, aber wieder nicht lebendig werden lässt, was gerade vor Ort passiert."

Auch lesenswert: Dieser Kommentar von Spiegel-Redakteur Daniel Sander.

Die Hybris der Journalisten
Welt-Autorin Susanne Gaschke kritisiert in ihrem Text das Übermenschengehabe von Journalisten. Stefan Niggemeier hält dagegen und kritisiert auf Übermedien.de Susanne Gaschke.

Wer sagt die Wahrheit?
Faktenzoom, ein Projekt der Kölner Journalistenschule, hat herausgefunden, welche Politiker sich in Talkshows an Fakten halten – und welche nicht. Das Ergebnis: "14 Prozent der Aussagen, die wir überprüfen konnten, waren entweder falsch oder überwiegend falsch". Negativer Spitzenreiter: AfD-Politikerin Frauke Petry. Besser macht es: CDU-Politiker Armin Laschet.

14.06.2016

"Wir sollten Zugang zu allen Bildern haben - das ist unsere Grundhaltung. Deshalb haben wir die UEFA aufgefordert, das sicherzustellen"
Jörg Schönenborn, ARD-Teamchef bei der Europameisterschaft, hat auf die Kritik an fehlenden Bildern reagiert (tagesschau.de)

"Am einfachsten umzusetzen wäre wohl die Zwangseintreibung des Rundfunkbeitrages zusammen mit der Stromrechnung - auch diese Idee wird indes blockiert."
Bosnien und Herzegowina könnte bald das einzige europäische Land ohne nationalen öffentlich-rechtlichen Rundfunk sein. (sz.de)

"Twitter ist nicht das Gleiche wie Snapchat und Instagram ist nicht das Gleiche wie Facebook."
Jim Roberts, ehemaliger Journalist der New York Times und Chefredakteur von Mashable, mit ein paar Gedanken zur Zukunft des Journalismus. (kurier.at)

13.06.2016

Die EM, die Uefa-Bilder und der Zuschauer, der nicht zuschaut
Die taz findet: "Es bleibt unbefriedigend, welch unvollständiges Bild von diesem Turnier ARD und ZDF liefern." (taz.de)

Bild.de, Facebook und Whatsapp
Kleiner, leicht aufgeregter Einblick in die Arbeit des Social-Media-Teams von Bild (t3n.de)

Until then, sayonara
Jon Weisman, Journalist bei der New York Times, hat keine Lust mehr auf Twitter und seine 35.000 Follower. Warum, steht hier. (nytimes.com)

10.06.2016

Jetzt sagen Sie doch mal ...
Ein Appell an alle Wetterjournalisten: Bitte nicht bei jedem Starkregen fragen, ob das jetzt dieser Klimawandel ist oder nicht? (scienceblogs.de)

2x Facebook Live
6 Monate Facebook Live bei der BBC (digiday.com) und ein dickes Lob für Stern TV (basicthinking.de)

Journalismus hat ein Diversity-Problem
Teil 5 der Vocer-Serie zur Zukunft der Journalistenausbildung (vocer.org)

09.06.2016

Die Marken-Redakteure
René Martens zeigt in der Süddeutschen Zeitung, was Content Marketing mit dem Journalismus macht. "Langsam, aber sicher wird damit nicht nur ein Berufsbild, sondern der ganze Journalismus umgedeutet. Dieser soll nicht mehr über Haltung, sondern allein über Handwerk definiert werden. Damit würde Journalismus zu einer Form degradiert, deren Funktion nicht mehr klar erkennbar ist", heißt es in einer Studie der Otto-Brenner-Stiftung.

Von wegen Lügenpresse
Dem Journalismus fehle es an Wertschätzung, findet DJV-Vorsitzender Frank Überall. Seine Idee: Es brauche einen "ideellen Rettungsschirm". Was er damit meint, hat er in einer Vorlesung an der Freien Universität Berlin erklärt. Hier geht's zum Video.

Das YouTube-Video aus Aleppo
Der tagesschau-Blog mit einem Fallbeispiel für Video-Verifikation.