Wir haben heute gelesen – Archiv

31.01.2011

"Totalausfall von beschämendem Ausmaß"
Thomas Lückerath kommentiert auf dwdl.de das journalistische Versagen von ARD uns ZDF im Fall Ägypten.

"Kanäle der Mobilisierung" und "Symbole der Freiheit"?
Klaus Raab analysiert im Altpapier auf evangelisch.de den Diskurs über Social Media.

Alternative zu Google und Wikipedia?
Die Süddeutsche Zeitung hinterfragt den Internetsuchdienst Qwiki.

28.01.2011

Der König vom Halberg ist tot
Fritz Raff starb gestern 62-jährig nach kurzer, schwerer Krankheit. Michael Hanfeld schreibt auf faz.net einen Nachruf auf den ehemaligen DJV-Hauptgeschäftsführer und Vorsitzenden der ARD, der zuletzt Intendant des Saarländischen Rundfunks war und über Partei- und Sendergrenzen hinaus Ansehen genoss.

Der verstoßene Sohn
Die Financial Times berichtet, dass Verlagspatriarch Alfred DuMont Schauberg seinen degradierten Sohn Konstantin bei der Neuregelung der Verlagsangelegenheiten nicht einmal mehr beim Namen nennt. Tochter Isabella wird stattdessen am 1. März in den Vorstand des Familienkonzerns nachrücken.

"Das Internet füttert uns alle nicht"
Inge Seibel interviewte auf dem Forum Lokaljournalismus in Waiblingen den Journalist Tom Schimmeck. In ihrem Blog spricht Schimmeck unter anderem über seine harte Kritik an der Medienbranche und warum er für den Kampf um Qualität in den klassischen Medien plädiert.

27.01.2011

Unterhaltungsfernsehen = Erziehungsfernsehen?
Wolf Bauer analysiert auf faz.net die Wirkung von Fernsehunterhaltung und beschreibt, wie das "Dschungelcamp" auch Werte vermittelt.

Journalismus?
Die Medienfirma Vice beliefert ZDF-Neo und Spiegel Online. Die Süddeutsche Zeitung ist sich nicht ganz sicher, ob das noch Journalismus ist.

NRW in der neuen Sonntags-iPad-App
Alexander Becker fragt sich auf meedia.de, ob die Rheinische Post dabei einen strategischen Fehler macht.

26.01.2011

"Nachrichtensprecherinnen sind zu sexy für Männer"
Will Sturgeon stellt auf themediablog.typepad.com eine "wissenschaftliche Studie" der Indiana University vor.

"Vor allem kleine Medienorganisationen werden Erfolg haben"
Der Journalist und Professor Jeremy Caplan redet im Interview auf derstandart.at über die Chancen von iPad, Paid Content und Quellen für Journalisten.

Gemischte Gefühle bei Instituteröffnung
Judith Rauch kritisiert auf watch-salon.blogspot.com, dass bei der Gründungsfeier an der Uni Tübingen das Thema Journalistenausbildung viel zu kurz kam.

25.01.2011

"Weil diese Region unsere Leser nicht interessiert"
Rolf Hürzeler hat für die NZZ Redaktionen in Belgien besucht. "In Belgien tragen die Medien kaum etwas dazu bei, zwischen den zerstrittenen Flamen und Wallonen zu vermitteln."

Straftatbestand der Nötigung?
Kai-Hinrich Renner beschreibt auf abendblatt.de wie der Kleinkrieg um die NDR-Maschmeyer-Reportage eskaliert.

360 gestrichene Jobs, 25 Prozent weniger Budget
Jemima Kiss schreibt auf guardian.co.uk über das Online-Sparprogamm der BBC.

21.01.2011

Im Rausch
Ulrike Putz erzählt auf Spiegel Online, wie die Presse Tunesien eine "Revolution im Eiltempo" durchlebt.

Making-of
Lorenz Matzat beschreibt auf datenjournalist.de, wir er zusammen mit Gregor Eisch für taz.de den Fluglärm über Berlin visualisiert hat.

Googles Achillesferse
Peter Schink weiß, warum Googles Geschäftsmodell zusammenbrechen wird. "Es gibt etwas, dass viel besser ist, als Werbung passend zu meinem Suchbedürfnis", schreibt er in seinem Blog.

20.01.2011

One 11 – Helden des Alltags
Gunda Swantje erzählt auf taz.de von der neuen Website des niederländischen Journalisten Bes Masters.

jurablogs.com – gesperrt
Matthias Klappenbachs Website wurde vom Netz genommen. Die Hintergründe stehen heute in seinem Blog.

Multimediajournalismus – neuer Preis
Den World-Press-Photo-Award gibt es sei 1955 zum ersten Mal auch für Multimediaproduktionen. Auf ihrer Website versprechen die Veranstalter ein Preisgeld von 5.000 Dollar.

19.01.2011

Zwei Beispiele, zweimal Bauchschmerzen
Ein Bild-Journalist und ein abgemahnter Blogger. Don Dahlmann macht sich in seinem Blog Gedanken ums "Vergessen" im Netz.

Von wegen Unterschichten-Fernsehen
Alexander Krei hat sich auf dwdl.de die Zuschauer des RTL-Dschungelcamps angesehen: Jeder Dritte mit Abitur sah am Montagabend zu.

Ein Bürgermeister, neun ausgedachte Antworten
Stefan Niggemeier schreibt in seinem Blog über den Umgang der HNA mit Kritik an einem gefälschten Interview.

18.01.2011

"Der Blick ist noch nicht ganz da, wo ich ihn haben will"
Christian Unger, Vorsitzender der Ringier-Konzernleitung im Interview mit der nnz.ch

"Neugier auf unsere spannende Welt ist meine tägliche Triebfeder"
Ex-Focus Chefredakteur Helmut Markwort in der Abendzeitungs-Serie Was mir wichtig ist

"Journalisten sitzen auf einem elektrischen Stuhl, der gerade nicht eingestöpselt ist"
Die ungarische Kulturwissenschaftlerin Magdalena Marsovszky im Interview mit Spiegel Online

17.01.2011

Universalcode
Im Blog von Christian Jakubetz gibt es die ersten Leseproben seines Buchprojekt: Journalismus im digitalen Zeitalter.

Tarnmantel
Daniel Kummetz fragt sich in der taz, warum der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag seine Volontäre drei Jahre antreten lässt.

Netzwerk
Erica Naone schreibt in der Technology Review über eine Studie, die herausfinden will, wie sich Nachrichten über Blogs und Social Media verbreiten.

14.01.2011

Twitter-Revolution
Eike Kühl schildert auf Zeit Online, wie die tunesische Regierung Journalisten und politische Aktivisten im Netz ausspähen lässt.

Wohnzimmer-Revolution
Wie Johnny Haeusler seine Kinder aus dem "trockenen Offline-Sand" holte, erzählt er auf spreeblick.com.

Alles beim Alten
Matthias Eberl erklärt in seinem Blog, wie man beim Erstellen von Audio-Slideshows nach wie vor auf ein Videoschnittprogramm verzichten kann.

13.01.2011

"Ich möchte als Moderator auch noch atmen können"
Patrick Lynen – nur noch bis Ende des Monats hr1-Moderator – im Interview mit radioszene.de

"Weitere Millionen kann der defizitäre Kanal gut gebrauchen"
Hans-Peter Siebenhaar auf handelsblatt.com über den Pay-TV-Kanal Sky

"Déjà-vu-Erlebnis der besonderen Art"
Antje Hildebrandt auf Welt Online über die erste Stern-TV-Sendung mit Steffen Hallaschka

12.01.2011

Bloß Zufall?
Thomas Mrazek ärgert sich auf onlinejournalismus.de über den Internetauftritt der Süddeutschen Zeitung: "Mit dem geschilderten Linkwirrwarr, dem 'Verstecken' von Artikeln und schlampigen Automatisierungen schadet das Online-Angebot sich und der Zeitung."

Eine Frage des Preises?
Haller-Tagblatt-Verleger Claus Detjen spricht mit W&V Online über die Zukunft der Zeitung und darüber, dass "journalistische Professionalität der Angeberei von Blogs und Foren und Chats entgegensteht".

Steinzeitlicher Entwicklungsstand?
Medienforscher Stephan Russ-Mohl versucht sich auf ejo-online.eu der Qualität im öffentlich-rechtlichen Radio zu nähern.

11.01.2011

Von wegen WAZ-Content-Desk
Der künftige Chefredakteur der Westfalenpost Stefan Kläsener will laut drehscheibe.org am Heimatzeitungs-Konzept festhalten.

80 Seiten Papier
Medienanwalt Mathias Prinz versucht laut Süddeutsche Zeitung, eine ARD-Dokumentation über AWD-Gründer Carsten Maschmeyer zu verhindern.

Nicht entschuldbar?
Auf der Website des Poynter Institutes geht Mallary Jean Tenore der Frage nach, warum es so viele Falschmeldungen zum Tod der US-Politikerin Gabrielle Giffords gab.

10.01.2011

"Als Mittel zur Mobilisierung und Überzeugung taugt das Internet nicht"
Anna Sauerbrey erklärt auf tagesspiegel.de, warum das politische Potential des Webs überschätzt wird.

"Was sind das für Menschen, die mit Zwergen werfen wollen?"
Stefan Niggemeier schreibt im Fernsehblog der FAZ über abgestumpfte, schlechte DSDS-Macher.

"Die wichtigsten Tipps: Bleistift und Spitzer, denn bei minus 20 Grad friert jede Kugelschreibermine ein"
Nachwuchs-Sportreporterin Kristina Ellwanger erzählt im Blog der Axel-Springer-Akademie von ihrem Debüt bei der Schanzen-Tournee.

07.01.2011

Dreikönigstreffen, Schlegl und ein Foto 
Im Kleinreport steht, wie das Schweizer Fernsehen Extra-3-Satiriker Tobi Schlegl auf den Leim gegangen ist.

Geldbörsen, Ethik und der ORF
Ina Weber fragt sich in der Wiener Zeitung, ob es in Ordnung geht, Protagonisten einer TV-Doku zu bezahlen.

Journalistin, Kopftuch und die SRG
Persoenlich.com fasst einen Artikel des Schweizer Tagesanzeigers zusammen: "Darf eine Kopftuch tragende Journalistin ein Service-Public-Unternehmen wie die SRG verkörpern?"

06.01.2011

"Sie wurde von der treibenden Kraft zur Getriebenen"
Nicola de Paoli schreibt in der FTD über eine der prominentesten Figuren der türkischen Wirtschaft: Arzuhan Dogan Yalcindag, die Chefin des Medienkonzerns und Hürriyet-Herausgebers Dogan.

"Sie geben die gewünschte Story nicht immer her"
Maximilian Steinbeis schreibt in politik&kommunikation über die Frustration von Politikjournalisten, dass aus so vielen mächtigen Politikern so wenig Drama herauszumelken ist.

"Sie hat einen völlig harmlosen Satz kurzerhand gestrichen"
Sarah-Lena Gombert schreibt auf volksfreund.de, wie sie an einem Interview mit Florian Silbereisen scheitern musste.

05.01.2011

"Man ist sich selbst Konkurrenz genug"
Rainer Meyer glaubt trotzdem an einen konsequenten Onlinejournalismus ohne Verankerung im Print.

Vom Titelseiten- bis zum Sportredakteur
Von wegen Krise, sagt David Carr im Medienblog der New York Times. Die Huffington Post macht Gewinne und sucht Mitarbeiter für fast alle Ressorts.

"Die Unterscheidung zwischen online und offline Recherche ist sinnlos"
Marcus Lindemann will in seinem Blog über die Veränderung des Recherche-Handwerks durch die Digitalisierung diskutieren.

04.01.2011

Im Gurkenglas
Thomas Purschke hat für die FAZ mit Ex-Stasi-Spitzel und MDR-Sportjournalist Hans-Joachim Schröter gesprochen.

Im Glashaus
Ulrike Simon schreibt in der Frankfurter Rundschau über Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, der am längsten amtierende Chefredakteur in der Geschichte des Boulevardblatts.

Zum Überdenken
Sprachkritiker Wolf Schneider referiert auf sueddeutsche.de über den Wortballon "Selbstverwirklichung".

03.01.2011

"Der schnelle Blick auf Kommentare zu tagesaktuellen Themen von 16 führenden Nachrichtenwebsites aus Deutschland"
Martin Weigert auf netzwertig.com über einen neuen Aggregator für Meinungsjournalismus

"Quote ist bei einem Nachrichtensender ein zwar wichtiges, aber gewiss nicht das alleinige Kriterium"
n-tv-Chef Hans Demmel im DWDL-Interview über die Konkurrenz von N24.

"Die inflationäre Vielfalt auf dem Printmarkt ist mit marktwirtschaftlichen Gesetzen nicht plausibel zu erklären"
Frank Stier auf Telepolis über den bulgarischen Medienmarkt

Viavision