Preis fehlt?

Fehler gefunden? Sie haben einen Preis zu vergeben? Schreiben Sie eine Mail an Gudrun Rahm 
termine(at)journalist.de

Einsendeschluss: 14.01.2014

Hansel-Mieth-Preis

Thema:

Gesundheit/Medizin, Technik, Umwelt, Kultur, Politik, Soziales, Sport, Internationales

Zielgruppe:

Bildjournalisten, Zeitungsjournalisten, Zeitschriftenjournalisten

Beschreibung

Zeitenspiegel Reportagen widmet diesen Preis ihrem 1998 verstorbenen Mitglied, der Fotografin Johanna "Hansel" Mieth aus Santa Rosa/Kalifornien.

Johanna Mieth, von Kindesbeinen an Hansel gerufen, wurde 1909 in Oppelsbohm (Württemberg) geboren und wuchs in pietistisch engen Verhältnissen auf. Mit fünfzehn Jahren riss sie von zu Hause aus und emigrierte mit ihrem Jugendfreund Otto Hagel nach Amerika. Dort schlug sich das Paar zunächst als Tagelöhner und Erntehelfer durch. Aus dieser Zeit und der Perspektive der "Underdogs" stammen erste Aufnahmen von Hansel Mieth und Otto Hagel, die sie mit einfachen Kameras, später mit einer gebrauchten Leica machten: Bilder vom Alltag der kleinen Leute in Amerika, von Arbeitslosen, Baumwollarbeitern, Indianern. "Um ein guter Fotograf zu sein", so das Credo von Hansel Mieth, "musst du fühlen, was Menschen fühlen, wenn sie ganz unten sind."

Hansel und Otto, Weggefährten berühmter Fotografen wie Robert Capa und Eugene W. Smith, trugen damit zu einer neuen, engagierten Reportagefotografie bei: Sie forderten Respekt statt Almosen für die Armen, nahmen Partei, ohne das Elend zu romantisieren. Denn, so Hansel Mieth, "Mitleid ist das erste Unrecht." Von 1937 an arbeitete die eigenwillige Schwäbin als Fotoreporterin beim neu gegründeten Magazin LIFE.

Dotierung:

6.000 EUR

Weiterführende Informationen:

http://zeitenspiegel.de/de/preis/der-hansel-mieth-preis/

Veranstalter:

Hansel-Mieth-Preis e.V.
Strümpfelbacher Str. 21
71384 Weinstadt
+49(0)7151/9646-0
hansel-mieth-preis(at)zeitenspiegel.de
www.zeitenspiegel.de


Viavision
Viavision