Detail-Informationen

Autor

Michael Hirschler

verfasst am

16.08.2012

im Heft

journalist 8/2012

Kontakt und weitere Informationen

Infos zum Thema Steuern sowie weitere Tipps für freie Journalisten gibt es bei DJV-Referent Michael Hirschler, Telefon: 0228/20172-18, E-Mail: hir@djv.de

Freie Journalisten

Die 20-Stunden-Grenze

Die meisten Studenten, die in den Journalismus streben, arbeiten schon während ihres Studiums journalistisch. Michael Hirschler vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV) erklärt, was sie bei ihren Nebenjobs beachten sollten.

Studentisches Arbeitsverhältnis

Normalerweise sind Studenten mit einem reduzierten Beitrag in der gesetzlichen Krankenkasse versichert. Sind sie etwa beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk sozialversicherungspflichtig beschäftigt, dann sind sie auch weiterhin als Studenten gesetzlich krankenversichert, wenn ihre Tätigkeit auf 20 Stunden pro Woche begrenzt ist.

Erhält der Student nicht mehr als 400 Euro für seinen Nebenjob, dann führt der Arbeitgeber, also die Rundfunkanstalt, einen Pauschalbeitrag an die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung ab. Zudem ist eine pauschale Steuer von zwei Prozent auf das Honorar zu zahlen.

Verdient der Student aber mehr als 400 Euro, dann ist ein einkommensabhängiger Beitrag für die Rentenversicherung fällig, den sich Student und Arbeitgeber teilen müssen. Der Verdienst ist zudem normal steuerpflichtig.

Normales Arbeitsverhältnis

Anderes gilt, wenn der Student mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitet und mehr als 400 Euro verdient. Dann wird er nicht mehr als Student behandelt, sondern als normaler Arbeitnehmer, weil die journalistische Tätigkeit mehr als ein studentischer Nebenjob ist. Folge: Für ihn gilt die allgemeine Sozialversicherungs- und Steuerpflicht.

Befristete Jobs

Eine Ausnahme von dieser Regelung bilden kurzfristige Beschäftigungen von bis zu zwei Monaten oder 50 Tagen im Jahr. Diese sind sozialversicherungsfrei, aber normal steuerpflichtig. Wer als Student in den Semesterferien länger als zwei Monate arbeitet, aber maximal 26 Wochen, muss den hälftigen Beitrag für die Rentenversicherung zahlen (die andere Hälfte zahlt der Arbeitgeber). Außerdem besteht auch in diesem Fall allgemeine Steuerpflicht.

Praktika

Für Praktika gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie für Studentenjobs. Liegen die Praktika vor oder nach dem Studium, sind die Sonderregelungen für Studenten allerdings nicht anzuwenden. Es handelt sich dann um normale Beschäftigungsverhältnisse.

Sind Praktika im Studiengang vorgeschrieben, bleibt die journalistische Tätigkeit sozialversicherungsfrei. Das Praktikantengehalt ist steuerpflichtig.

Selbstständige Tätigkeit

Für Studenten, die ihr Geld als Freiberufler verdienen, gelten die Regelungen für Selbstständige. Grundsätzlich sollten Studenten eine regelmäßige journalistische Tätigkeit deshalb bei der Künstlersozialkasse (KSK) anmelden. Über die ist der Student dann rentenversichert. Die Beiträge zahlt er zur Hälfte selbst, die andere Hälfte übernimmt die KSK. Wer das unterlässt, muss zwar in der Regel nicht mit Nachforderungen rechnen, verschenkt aber unter Umständen wertvolles Guthaben bei der Rentenversicherung.

Arbeitet der Student hauptsächlich als freier Mitarbeiter für eine einzige Zeitung und ist er nicht bei der KSK gemeldet, dann können allerdings Nachforderungen wegen einer Versicherungspflicht als "arbeitnehmerähnlicher Selbstständiger" entstehen.

Wer mehr als 20 Stunden in der Woche als freier Journalist arbeitet, gilt in der KSK nicht mehr als Student. Er ist voll kranken-, pflege- und rentenversichert, muss also mit höheren KSK-Beiträgen rechnen. Drei Jahre nach Anmeldung bei der KSK gilt man auch nicht mehr als Berufsanfänger. Und muss dann, um als Freiberufler in der KSK zu bleiben, mindestens auf einen Gewinn von 3.900 Euro im Jahr kommen. Die selbstständige Tätigkeit ist übrigens grundsätzlich beim Finanzamt anzumelden.

Über den Autor

Michael Hirschler ist Jurist und arbeitet in Bonn als Referent für den Bereich freie Journalisten im Deutschen Journalisten-Verband.

  Mehr Tipps für Freiberufler
Folge 1Sechs gute Gründe – Welche Honoraransprüche haben Freie, wenn es zu keiner Veröffentlichung kommt?
Folge 2
Der 7-Punkte-Plan – Worauf müssen Freie achten, wenn sie ein Onlineportal gründen?
Folge 3Eingezahlt – und doch kein Geld? Wie kommen freie Rundfunkjournalisten an Arbeitslosengeld?
Folge 4Meins oder deins? Tipps zur Mehrfachverwertung von Texten.
Folge 5Kosten fürs Homeoffice – Wie lässt sich ein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen?
Folge 6Coaching mit Geld vom Staat
Folge 77 oder 19 Prozent?
Folge 8Investitionen schon vor dem Kauf von der Steuer absetzen
Folge 9Gesetzlich oder privat krankenversichern?
Folge 10Die wichtigsten Regeln zur Existenzgründung
Folge 11Eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen
Folge 12Versicherungsschutz im Nebenjob
Folge 13Arbeitszeugnis für freie Journalisten
Folge 14Wann freie Journalisten haften
Folge 15Wenn Journalisten krank werden
Folge 16Als freier Korrespondent im Ausland arbeiten
Folge 17Die 20-Stunden-Grenze – Was Studenten bei ihren Nebenjobs als freie Journalisten beachten sollten
Folge 18Welche Konsequenz hat das Springer-Urteil für freie Journalisten?
Folge 19Was bei der Altersvorsorge zu beachten ist
Folge 20Wenn die Firma pleite ist
Folge 21Mit der Arbeitszimmer Steuern sparen
Folge 22Was der neue Rundfunkbeitrag kostet
Folge 23Künstlersozialkasse ist Pflicht
Folge 24Wenn freie Journalisten Mitarbeiter brauchen
Folge 25Was freie Journalisten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen sollten
Folge 26Starthilfe für freie Journalisten
Folge 27Wie man ein Journalistenbüro gründet
Folge 28Wie man ins Freiendasein startet
Folge 29Als freier Journalist Steuern sparen
Folge 30Der Honorar-Wegweiser
Folge 31
Was freie Journalisten über Versicherungen wissen sollten
Folge 32Wenn freie Journalisten Urlaub machen
Folge 33Wenn freie Journalisten auf Recherchereise gehen
Folge 34Wie freie Journalisten Fahrtkosten von der Steuer absetzen können
Folge 35Wann freie Journalisten Anspruch auf Krankengeld für Kinder haben
Folge 36Ein Gewerbe anmelden
Folge 37Was heißt arbeitnehmerähnlich?
Folge 38Was freie Journalisten über die Rente wissen müssen
Folge 39Wenn freie Journalisten freie Journalisten beschäftigen

Aktuelle Kommentare zu diesem Text

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

 (Wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.