Detail-Informationen

Autor

Michael Hirschler

verfasst am

22.02.2012

im Heft

journalist 2/2012

Kontakt und weitere Informationen

Tipps für die Formulierung eigener Geschäftsbedingungen gibt es bei DJV-Referent Michael Hirschler, Telefon: 0228/20172-18, E-Mail: hir@djv.de

Mehr zum Thema

Auf der Website des DJV gibt es ein Muster für die Formulierung eigener AGB für freie Journalisten zum Download.

Freie Journalisten

Eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für freie Journalisten sind klare vertragliche Absprachen mit ihren Auftraggebern wichtig, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Michael Hirschler vom Deutschen Journalisten-Verband informiert, was bei der Formulierung eigener Geschäftsbedingungen zu beachten ist.

Hinweispflicht

Geschäftsbedingungen definieren, welche Regelungen der Vertragspartner zu beachten hat. Auf Preise und Geschäftsbedingungen hinzuweisen, ist inzwischen sogar Pflicht: Seit Mai 2010 müssen solche Angaben vor oder spätestens bei Vertragsschluss mitgeteilt werden. Der DJV empfiehlt, in der Signatur jeder E-Mail auf die eigenen Geschäftsbedingungen hinzuweisen. Es genügt die Angabe eines Links, der etwa auf die eigene Website führt. Wer Bilder in Datenbanken verkauft, muss vor dem Start des Downloadprozesses auf die eigenen Geschäftsbedingungen hinweisen und sollte die Hinweise auch in den Bilddaten unterbringen (IPTC-Felder).

Verlagsregelungen

Was bringen eigene Geschäftsbedingungen, wenn der Auftraggeber selbst Vertragsregelungen zuschickt? Viel. Denn die Regelungen, die sich widersprechen, gelten nicht. An ihre Stelle treten dann die gesetzlichen Regelungen, die für freie Journalisten oft günstiger sind als die Verlagsbedingungen.

Exklusivrechte

Regeln sollte man vor allem die Nutzungsrechte. Journalisten, die von der Mehrfachverwertung leben, sollten stets nur ein einfaches Nutzungsrecht einräumen. Soweit der Kunde eine gewisse Exklusivität wünscht, kann man seinem Auftraggeber das Recht zur Erstveröffentlichung einräumen, sich aber zugleich eine Veröffentlichung in anderen Medien vorbehalten. Die Formulierung könnte etwa lauten: "Es wird stets ein einfaches, nichtexklusives Nutzungsrecht am Beitrag eingeräumt. Exklusivrechte sind stets zeitlich begrenzt und gelten nur mit gesonderter Vereinbarung."

Haftungsfrage

Wichtig ist auch eine Regelung, die definiert, in welchem Umfang der Journalist für Inhalte haftet. Zwar kann er seine Haftung für vorsätzliche oder grob fahrlässige Fehler nicht ausschließen, allerdings ist es möglich, eine darüber hinausgehende Haftung einzuschränken. Wer also ausschließen will, dass er für kleinere, womöglich nicht selbst verschuldete Schäden in Anspruch genommen wird, sollte das entsprechend formulieren.

Zahlungsfrist

Die Zahlungsfrist könnte man etwa so festlegen, dass der Auftraggeber mit der Abnahme des abgelieferten Beitrags zu zahlen hat – auch wenn es in der Branche üblich ist, dass erst nach Veröffentlichung gezahlt wird. Entsprechend könnte auch geregelt werden, dass die Abnahme als erteilt gilt, wenn sich die Redaktion innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung des Beitrags nicht dazu äußert. Bei international tätigen Journalisten kann es zudem sinnvoll sein, etwa auch den Gerichtsstand zu regeln sowie zu klären, wer für eventuelle Abzugssteuern zu haften hat.

Rundfunkanstalt

In öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind die Honorarbedingungen im Regelfall per Tarifvertrag geregelt. Der Journalist, der einer Gewerkschaft angehört, ist damit an diese Bedingungen gebunden.

Tageszeitung

Für arbeitnehmerähnliche Journalisten bei Tageszeitungen gibt es ebenfalls einen Tarifvertrag. Hauptberufliche freie Journalisten, für die dieser Tarifvertrag nicht gilt, können sich dagegen auf die gemeinsamen Vergütungsregeln im Textbereich berufen. Jedem Journalisten ist es aber unbenommen, in den eigenen Geschäftsbedingungen bessere Konditionen aufzustellen. Das durchzusetzen, ist allerdings im Regelfall schwierig.

Über den Autor

Michael Hirschler ist Jurist und arbeitet in Bonn als Referent für den Bereich freie Journalisten im Deutschen Journalisten-Verband.

  Mehr Tipps für Freiberufler
Folge 1Sechs gute Gründe – Welche Honoraransprüche haben Freie, wenn es zu keiner Veröffentlichung kommt?
Folge 2
Der 7-Punkte-Plan – Worauf müssen Freie achten, wenn sie ein Onlineportal gründen?
Folge 3Eingezahlt – und doch kein Geld? Wie kommen freie Rundfunkjournalisten an Arbeitslosengeld?
Folge 4Meins oder deins? Tipps zur Mehrfachverwertung von Texten.
Folge 5Kosten fürs Homeoffice – Wie lässt sich ein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen?
Folge 6Coaching mit Geld vom Staat
Folge 77 oder 19 Prozent?
Folge 8Investitionen schon vor dem Kauf von der Steuer absetzen
Folge 9Gesetzlich oder privat krankenversichern?
Folge 10Die wichtigsten Regeln zur Existenzgründung
Folge 11Eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen
Folge 12Versicherungsschutz im Nebenjob
Folge 13Arbeitszeugnis für freie Journalisten
Folge 14Wann freie Journalisten haften
Folge 15Wenn Journalisten krank werden
Folge 16Als freier Korrespondent im Ausland arbeiten
Folge 17Die 20-Stunden-Grenze – Was Studenten bei ihren Nebenjobs als freie Journalisten beachten sollten
Folge 18Welche Konsequenz hat das Springer-Urteil für freie Journalisten?
Folge 19Was bei der Altersvorsorge zu beachten ist
Folge 20Wenn die Firma pleite ist
Folge 21Mit der Arbeitszimmer Steuern sparen
Folge 22Was der neue Rundfunkbeitrag kostet
Folge 23Künstlersozialkasse ist Pflicht
Folge 24Wenn freie Journalisten Mitarbeiter brauchen
Folge 25Was freie Journalisten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen sollten
Folge 26Starthilfe für freie Journalisten
Folge 27Wie man ein Journalistenbüro gründet
Folge 28Wie man ins Freiendasein startet
Folge 29Als freier Journalist Steuern sparen
Folge 30Der Honorar-Wegweiser
Folge 31
Was freie Journalisten über Versicherungen wissen sollten
Folge 32Wenn freie Journalisten Urlaub machen
Folge 33Wenn freie Journalisten auf Recherchereise gehen
Folge 34Wie freie Journalisten Fahrtkosten von der Steuer absetzen können
Folge 35Wann freie Journalisten Anspruch auf Krankengeld für Kinder haben
Folge 36Ein Gewerbe anmelden
Folge 37Was heißt arbeitnehmerähnlich?
Folge 38Was freie Journalisten über die Rente wissen müssen
Folge 39Wenn freie Journalisten freie Journalisten beschäftigen

Aktuelle Kommentare zu diesem Text

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

 (Wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.