Detail-Informationen

Autor

Michael Hirschler

verfasst am

23.05.2012

im Heft

journalist 5/2012

Kontakt und weitere Informationen

Infos zu Haftungsfragen sowie weitere Tipps für freie Journalisten gibt es bei DJV-Referent Michael Hirschler, Telefon: 0228/20172-18, E-Mail: hir@djv.de

Fehler in der Berichterstattung

Auch freie Journalisten haften

Ein grober Fehler im Bericht kann teuer werden. Nicht nur für die Redaktion. Auch freie Journalisten müssen damit rechnen, in Regress genommen zu werden. Was sie beachten müssen, erklärt Michael Hirschler vom Deutschen Journalisten-Verband.

Freie Journalisten haften für ihre Beiträge. Es schützt sie nicht, dass eine Redaktion den Beitrag abgenommen hat. Die Situation lässt sich mit einem Hausbau vergleichen. Wer ein Haus bauen lässt, erklärt bei Schlüsselübergabe durch die Baufirma oft genug die "Abnahme". Stellt sich aber später heraus, dass das Haus feuchte Wände hat, kann der Häuslebauer den Unternehmer trotz Abnahme in Haftung nehmen.

Die Haftung für die Beiträge besteht nicht nur gegenüber dem Verlag oder Sender, sondern auch gegenüber Dritten. Dazu gehören gerade Personen, über die berichtet wird. Sie können nicht nur die Redaktion, sondern auch den freien Mitarbeiter selbst verklagen. Da Verlage und Sender finanzkräftiger sind, landen die Klagen aber meist bei ihnen. Wenn diese dann zu Schadenersatz verurteilt werden, können sie ihren freien Mitarbeiter unter Umständen in Regress nehmen.

Arbeitnehmerhaftung

Nach Überzeugung einiger Juristen können freie Mitarbeiter im Fall eines Schadenersatzanspruchs mit der begrenzten "Arbeitnehmerhaftung" argumentieren. Für Arbeitnehmer, also auch angestellte Redakteure, gilt: Sie haften nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit voll. Bei mittlerer Fahrlässigkeit teilen sich der freie Journalist und die Redaktion den Schaden; bei leichter Fahrlässigkeit haften allein Verlag oder Sender. Allerdings kann nicht davon ausgegangen werden, dass jedes Gericht die Auffassung teilt, dass die freien Mitarbeiter unter die Arbeitnehmerhaftung fallen.

DJV-Rechtsschutz

Der DJV-Rechtsschutz kann aus Kostengründen maximal die Kosten des Anwalts (und das auch nur bei Erfolgsaussicht) übernehmen, aber nicht den Schaden selbst – sonst müssten die Mitgliedsbeiträge deutlich ansteigen.

Geschäftsbedingungen

In jedem Fall sollten Freie versuchen, ihre Haftung gegenüber Auftraggebern mittels eigener Geschäftsbedingungen zu begrenzen – so wie es die Muster-AGB des DJV vorsehen. Allerdings kann nicht garantiert werden, dass die darin formulierten Haftungsausschlüsse vor Gericht tatsächlich standhalten. Umgekehrt versuchen viele Auftraggeber sogar, durch Vertragsregelungen die Haftung einseitig auf die Freien zu übertragen.

Haftpflichtversicherungen

Sicherer ist es daher, wenn Freie sich wie andere Selbstständige – etwa Ärzte oder Wirtschaftsprüfer – gegen die Folgen einer fehlerhaften Berichterstattung versichern. Eine solche Versicherung mit einem Haftungsschutz bis zu 100.000 Euro ist für etwa 170 Euro im Jahr erhältlich.

Wer bereits eine sogenannte Berufshaftpflicht hat, muss aufpassen. Diese gibt es zwar schon für rund 70 Euro im Jahr, sie deckt oft aber gerade Schäden aus Berichterstattung nicht ab, sondern nur Kosten für Vorfälle wie etwa die umgefallene Vase beim Dreh im Museum. Daher brauchen freie Journalisten sowohl eine Berufs- als auch eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, insgesamt für weniger als 230 Euro zu haben. Wichtig: Bei Vorsatz zahlen auch diese Versicherungen nicht. Sorgfalt in der Berichterstattung und Kenntnis des Presserechts bleiben daher stets notwendig.

Weitere Informationen zu Haftpflichtversicherungen gibt es bei DJV-Versicherungsmakler Helge Kühl (04346/2 96 02 00, hkuehl@djv.de) sowie auf der Website http://vs.djv.de.

Über den Autor

Michael Hirschler ist Jurist und arbeitet in Bonn als Referent für den Bereich freie Journalisten im Deutschen Journalisten-Verband.

  Mehr Tipps für Freiberufler
Folge 1Sechs gute Gründe – Welche Honoraransprüche haben Freie, wenn es zu keiner Veröffentlichung kommt?
Folge 2
Der 7-Punkte-Plan – Worauf müssen Freie achten, wenn sie ein Onlineportal gründen?
Folge 3Eingezahlt – und doch kein Geld? Wie kommen freie Rundfunkjournalisten an Arbeitslosengeld?
Folge 4Meins oder deins? Tipps zur Mehrfachverwertung von Texten.
Folge 5Kosten fürs Homeoffice – Wie lässt sich ein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen?
Folge 6Coaching mit Geld vom Staat
Folge 77 oder 19 Prozent?
Folge 8Investitionen schon vor dem Kauf von der Steuer absetzen
Folge 9Gesetzlich oder privat krankenversichern?
Folge 10Die wichtigsten Regeln zur Existenzgründung
Folge 11Eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen
Folge 12Versicherungsschutz im Nebenjob
Folge 13Arbeitszeugnis für freie Journalisten
Folge 14Wann freie Journalisten haften
Folge 15Wenn Journalisten krank werden
Folge 16Als freier Korrespondent im Ausland arbeiten
Folge 17Die 20-Stunden-Grenze – Was Studenten bei ihren Nebenjobs als freie Journalisten beachten sollten
Folge 18Welche Konsequenz hat das Springer-Urteil für freie Journalisten?
Folge 19Was bei der Altersvorsorge zu beachten ist
Folge 20Wenn die Firma pleite ist
Folge 21Mit der Arbeitszimmer Steuern sparen
Folge 22Was der neue Rundfunkbeitrag kostet
Folge 23Künstlersozialkasse ist Pflicht
Folge 24Wenn freie Journalisten Mitarbeiter brauchen
Folge 25Was freie Journalisten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen sollten
Folge 26Starthilfe für freie Journalisten
Folge 27Wie man ein Journalistenbüro gründet
Folge 28Wie man ins Freiendasein startet
Folge 29Als freier Journalist Steuern sparen
Folge 30Der Honorar-Wegweiser
Folge 31
Was freie Journalisten über Versicherungen wissen sollten
Folge 32Wenn freie Journalisten Urlaub machen
Folge 33Wenn freie Journalisten auf Recherchereise gehen
Folge 34Wie freie Journalisten Fahrtkosten von der Steuer absetzen können
Folge 35Wann freie Journalisten Anspruch auf Krankengeld für Kinder haben
Folge 36Ein Gewerbe anmelden
Folge 37Was heißt arbeitnehmerähnlich?
Folge 38Was freie Journalisten über die Rente wissen müssen
Folge 39Wenn freie Journalisten freie Journalisten beschäftigen

Aktuelle Kommentare zu diesem Text

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

 (Wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.