#Corona

Linkliste für Journalist*innen

25.03.2020

Die journalist-Redaktion trägt hier Links und Tipps rund um das Thema Corona zusammen. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Wir freuen uns über Hinweise.

Linkliste für Journalist*innen (Mike Fouque)

 

DJV-Tipps

Bundesweit

Die Corona-Krise hat viele Freie mit existenzvernichtender Wucht getroffen. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) veröffentlicht auf seiner Website ständig aktualisierte Informationen unter dem Titel Journalist*innen und Corona. Zudem gibt es speziell für freie Jornalistinnen und Journalisten unter dem Titel „Corona und die Freien“ (PDF zum Download, Stand: 20. März) zahlreiche Tipps. Der DJV verweist in diesem Zusammenhang auch auf seine Forderungen, um die ungesicherte soziale Lage der Freiberufler aktuell, aber auch langfristig zu verbessern. Darüber hinaus bietet der DJV auch Webinare zu Themen, die gerade in Zeiten von Corona aktuell sind - wie Netzkonferenzen oder Gesundheitsschutz.

https://www.djv.de/corona

https://www.djv.de/fileadmin/user_upload/Freiendateien/Freie-Hintergrund/Corona_und_die_Freien_Tipps_DJV_20-3-2020.pdf

http://journalistenwebinar.de/ 

 

Landesebene

Gibt es im Fall einer Quarantäne und des damit verbundenen Honorarausfalls eine Entschädigung? Muss ich zur Arbeit, auch wenn ich mein Kind zu Hause betreuen muss? Darf ich zu Hause bleiben, wenn ich Angst habe, mich anzustecken? Unter dem Motto Journalist*innen und Corona - Fragen und Antworten hat der Berliner Landesverband DJV Berlin-JVBB eine gelungene Übersicht mit Kurzinfos für freie, aber auch fest angestellte Journalistinnen und Journalisten in Berlin zusammengestellt. Auch andere DJV-Landesverbände – etwa Hamburg, Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg – bieten auf ihrer Website viele Infos, speziell für die freien Journalisten.

https://www.jvbb-online.de/startseite.html

https://www.djv-hamburg.de/startseite/profil/gemeinsam-machen/coronahh.html

https://www.djv-niedersachsen.de/fileadmin/user_upload/Landesverbaende/nieders/PDFDateien/2020/Corona-Info_f%C3%BCr_Freie.pdf

https://www.djv-bawue.de/2020/03/19/%C3%BCbersicht-aller-infos-zur-corona-krise-f%C3%BCr-journalist-innen/ 

https://www.bjv.de/corona

 

Soforthilfen für Selbstständige

Für Freischaffende – ob Journalisten, Grafiker oder Fotografen –, die als Solo-Selbstständige arbeiten, hat der Bund ein Milliarden-Paket geschlossen. Der Branchendienst Meedia.de hat am 23. März zusammengestellt, welche Soforthilfen die Bundesländer anbieten. 

https://meedia.de/2020/03/23/freischaffende-in-der-corona-krise-diese-soforthilfen-koennen-sie-in-ihrem-bundesland-beantragen/ 

 

Hilfen für freie Journalisten

Soforthilfen, Kredite, Steuern, KSK, VG Wort: Welche Hilfen freie Journalistinnen und Journalisten in Zeiten der Corona-Krise beanspruchen können, hat das Onlinemagazin Übermedien gesammelt.  Darüber hinaus gibt es unter der Rubrik auch Kolumnen und Videos zur aktuellen Corona-Krise.

https://uebermedien.de/47459/corona-krise-welche-hilfen-freie-journalisten-beanspruchen-koennen/ 

Fragen und Antworten in der Freienfibel Stundung der KSK-Beiträge? Zuschuss aus dem Landeshärtefonds? Antrag auf Wohngeld? Der Verein Freischreiber präsentiert in seiner Freienbibel etliche Möglichkeiten, die freien Journalistinnen und Journalisten helfen, aus einer akuten Notlage herauszukommen. 

https://freienbibel.de/die-freien-faq-zur-corona-krise/ 

 

Linksammlung für Freiberufler

Die Journalistin Heike Rost hat auf ihrem Blog eine Liste mit Links zusammengestellt, die Freiberuflern helfen soll, durch die Corona-Krise zu kommen –  darunter Corona-Tipps von Gewerkschaften, Verbänden, Ministerien und Kollegen. 

https://www.heikerost.com/linkliste-corona/

Fonds für in Not geratene Autoren

Die VG Wort hat einen Sozialfonds für in Not geratene Autoren, die bei der VG Wort einen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen haben. Je nach individueller Lage des Antragstellers werden laufende monatliche oder einmalige Zuwendungen oder auch zinslose Darlehen bewilligt.

https://www.vgwort.de/die-vg-wort/sozialeinrichtungen/sozialfonds.html 

 

Maßnahmen der Bundesregierung

Die Bundesregierung will Künstler und Kreativen mit einem umfassenden Maßnahmepaket helfen, durch die Krise zu kommen. Dazu gehören finanzielle Zuschüsse zur Sicherung der Existenz, der leichtere Zugang zur Grundsicherung für Arbeitssuchende, Stundungen von Steuerschulden. Nachzulesen in einer Presseinformation vom 23. März 2020. Die Maßnahmen sind Teil des sogenannten „Sozialschutz-Pakets“, das bereits am 29. März 2020 in Kraft treten soll.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/sozialschutzpaket.html;jsessionid=0218A4CCF7CCDB660E77FB0136071D9B 

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960

 

Fachinfos zur Corona-Krise

Offizielle Zahlen und Fakten vom RKI

Das Robert-Koch-Institut (RKI), das zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit gehört und damit die offizielle Fachbehörde für die Corona-Pandemie ist, erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage in Deutschland, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung. Von hier kommen die aktuellen und offiziellen Zahlen, allerdings mit einem zeitlichen Verzug. Das RKI präsentiert jeweils um 10 Uhr alle bis jeweils Mitternacht durch die Bundesländer elektronisch gemeldeten Fälle. Diese wiederum stützen sich auf die Daten, die ihnen von den kommunalen Gesundheitsämtern gemeldet werden. 

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

Infos zur Lage aus dem Bernhard-Nocht-Institut

Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) ist Deutschlands größte Einrichtung für Forschung, Versorgung und Lehre auf dem Gebiet tropentypischer Erkrankungen und neu auftretender Infektionskrankheiten. Es bietet auf seinen Seiten auch Infos zur aktuellen Lage, für Reisende, für Ärzte und medizinisches Personal.

https://www.bnitm.de/

https://www.bnitm.de/aktuelles/informationen-zu-dem-neuen-coronavirus/

 

Echtzeit-Übersicht der Johns Hopkins University

Das Coronavirus Ressource Center der Johns-Hopkins-Universität aus Baltimore aktualisiert mehrmals am Tag die Zahlen zur Pandemie und präsentiert damit quasi eine Echtzeit-Übersicht über die Zahl der Infizierten, der Todesopfer und der wieder gesundeten Menschen. Über eine interaktive Karte kann man die Ausbreitung des „Sars-CoV-2“ verfolgen. Die Daten kommen aus verschiedenen Quellen – darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das US-amerikanische Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), das europäische Zentrum für Krankheitsprävention und Kontrolle (ECDC) und lokale Medien. Die Daten sind nicht immer durch staatliche Behörden bestätigt.

https://coronavirus.jhu.edu/

https://www.hopkinsmedicine.org/coronavirus/ 

 

FAQ-Liste der Charité

Sowohl Medien als auch Bürgerinnen und Bürger haben zahlreiche Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2), das die Atemwegserkrankung COVID-19 auslösen kann. Die Charité beantwortet auf ihrer Website die häufigsten Fragen.

https://www.charite.de/klinikum/themen_klinikum/themenschwerpunkt_coronavirus/

https://www.charite.de/klinikum/themen_klinikum/faq_liste_zum_coronavirus/ 

 

Kostenlose Informationen der Medien

ZDF

Das ZDF hat sein Online-Nachrichtenangebot neu gestaltet. „Relevante Themen, gerade auch zur Corona-Krise, werden von der Redaktion erklärend aufbereitet“, so das ZDF. „Ereignisse wie beispielsweise Pressekonferenzen des Robert-Koch-Instituts lassen sich direkt in Livestreams verfolgen. Und das neue Recherche-Team ZDFheuteCheck überprüft kursierende Falschmeldungen.“

https://www.zdf.de/nachrichten/

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/blog-coronavirus-102.html

Gruner + Jahr

Das Verlagshaus Gruner + Jahr bietet im Rahmen der Aktion „Deutschland bleibt zuhause“ bis zum 30. April den kostenlosen Zugriff auf die Digitalausgaben seiner Magazine, auf E-Paper, Apps und Plus-Angebote an. Dazu kann man zwischen den Themenwelten auswählen und registriert sich mit seiner Mailadresse.

https://aktion.grunerundjahr.de/deutschland-bleibt-zuhause

 

Krautreporter 

Die Krautreporter, die ihre Texte normalerweise nur ihren zahlenden Mitgliedern zugänglich machen, haben ihre Texte rund um das Thema Corona frei zugänglich gemacht – und wollen damit einen solidarischen Beitrag leisten.

https://krautreporter.de/3262-was-tun-bei-corona-verdacht

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die FAZ gibt seit Ende Februar den kostenlosen „Newsletter Coronavirus“ heraus, der dazu beitragen soll, in der Flut der Nachrichten und Analysen den Überblick zu behalten. Jeden Tag um 12.30 Uhr werden „die wichtigsten Stücke geordnet aufbereitet und den Abonnenten ins E-Mail-Postfach geschickt“. (Anmeldung unter: https://nl.faz.net/index)

https://www.faz.net/aktuell/coronavirus-der-neue-faz-newsletter-ueber-die-epidemie-16654109.html?GEPC=s3 

 

Zeit Online

Zeit Online hat eine Themenseite und einen Liveblog zum Coronavirus eingerichtet – mit ständig aktualisierten Nachrichten aus dem In- und Ausland zur Pandemie. Auf der Webseite den Link den „Liveblog Corona-Pandemie“ anklicken und schon ist man mitten im Geschehen. 

https://www.zeit.de/thema/coronavirus

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-pandemie-live-covid-19-newsblog

 

ARD

Die ARD hat ihre Programmangebote zur Corona-Pandemie auf einer Website gebündelt – unter den Rubriken „Bildung und Schule“, „Die aktuelle Lage in Deutschland“ oder „Das Virus verstehen“ -  zudem berichtet die ARD in ihrem Liveblog (ard.de/home/ard/ARD_Startseite/21920/index.html) über die aktuellen Entwicklungen.

http://www.ard.de/home/die-ard/Programmangebote_der_ARD_zur_Coronavirus_Pandemie/6006728/index.html 

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-131.html

 

Tagesspiegel

Wie dringt das Coronavirus in den Körper ein und verbreitet sich dort? Welche Szenarien für die Ausbreitung des Virus sind vorstellbar? Der Tagesspiegel sammelt Erklärstücke und Grafiken aus aller Welt zum Coronavirus; die Seite wird regemäßig aktualisiert und ergänzt. Darüber hinaus bietet der Tagesspiegel auch einen News-Blog zu Themen rund um Corona.  

https://digitalpresent.tagesspiegel.de/die-besten-erklaerstuecke-zum-coronavirus-weltweit

https://digitalpresent.tagesspiegel.de/die-besten-neuen-erklaerstuecke-zum-coronavirus-weltweit 

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/wichtige-informationen-auf-einen-blick-tagesspiegel-artikel-zu-sars-cov-2-die-uebersicht/25672634.html

 

RiffReporter

Neueste Artikel der RiffReporterInnen zur Pandemie – Wissen, Hintergründe, Ratschläge. Mehr als zwanzig professionelle JournalistInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Gesellschaft und Auslandsberichterstattung gehören zum „Team Corona".

https://www.riffreporter.de/corona-virus/corona-pandemie-sammlung-riffreporter/

 

Podcasts rund um Corona

"Wir und Corona"

Seit 18. März gibt es den abendlichen Podcast „Wir und Corona“, den der Stern zusammen mit RTL produziert und in dem Ärzte, Politiker, Psychologen, Philosophen zu Wort kommen sollen– bisher liefen unter anderem Gespräche mit Sky-Sportkommentator Wolff-Christoph Fuss (Corona und der Fußball) und dem Virologen Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg (Umgang mit Corona).  

https://www.rtl.de/cms/wir-und-corona-der-podcast-zur-pandemie-krise-von-rtl-und-stern-4507840.html 

 

"Doc Esser klärt auf"

Im täglichen Corona-Podcast des WDR beantwortet Lungenfacharzt Doc Esser „täglich drängende Fragen rund um das Coronavirus. Der Podcast ordnet ein, gibt Tipps und hilft, sich richtig zu verhalten, ohne dabei in Panik zu geraten“, schreibt der WDR. 

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr/corona-podcast/index.html

https://www.ardaudiothek.de/coronavirus-doc-esser-klaert-auf/72578238 

 

"Coronavirus Update"

Welche Spur verfolgt die Forschung? Gibt es neue Erkenntnisse zu Ansteckung und Krankheitsverlauf? Was bringt das öffentliche Maskentragen? Diese und andere Fragen beantwortet Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité, jeden Tag im Gespräch mit den Wissenschaftsredakteurinnen Korinna Hennig und Anja Martini von NDR Info. Der NDR-Podcast wird gegen 13 Uhr ins Netz gestellt.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Podcast-Alle-Folgen-in-der-Uebersicht,podcastcoronavirus134.html 

 

"Corona Kompass"

Wie sind die ständig neuen Meldungen und Entwicklungen einzuordnen? Der Virologe Alexander Kekulé erörtert die Lage im Podcast von MDR Aktuell, der montags bis freitags auf mdraktuell.de erscheint. Im Radio hört man das Interview mit dem Professor für Medizinische Mikrobiologie und Virologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg jeweils um 13.45 Uhr und um 15.45 Uhr. Zudem bietet MDR Aktuell dreimal am Tag ein zehnminütiges "Corona-Update" mit einer Übersicht rund um die Corona-Krise – dieses Corona-Update gibt es ebenfalls zweimal am Tag auch als Podcast.

https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/neuer-podcast-corona-verstehen-kekule-100.html 

 

"Corona und wir"

Leben im Ausnahmezustand – beim Podcast des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND.de) präsentiert Imre Grimm, Leiter des Gesellschaftsteams, „Geschichten aus dem Leben” und geht der Frage nach, was die Pandemie für den deutschen Alltag bedeutet. Neue Folgen gibt es immer montags, mittwochs und freitags auf RND.de sowie auf anderen Plattformen wie radio.de, Spotify und Deezer.

https://www.rnd.de/digital/corona-und-wir-der-neue-podcast-auf-rndde-MSIJX6TD4ZFKHHTHAAT7PHWDP4.html 

 

Journalismus in Zeiten der Corona-Krise

Aus den Regionalmedien

Wie lokale und regionale Medien über die Corona-Krise berichten – das beobachtet Christian Lindner, langjähriger Chefredakteur der Rhein-Zeitung und jetziger Medienberater, in seinem Blog zum Lokaljournalismus. Seit dem 18. März trägt er Beispielhaftes aus kleinen, mittleren und größeren Medienhäusern zusammenzutragen – „gedacht als Überblick und Beleg dafür, was auch die Redaktionen in der Fläche derzeit leisten“.

 https://www.christian-lindner-consulting.de/post/viraler-lokaljournalismus 

 

Zeit Online im Ausnahmezustand

Wie Zeit Online über Corona berichtet und wie sich die Redaktionsarbeit in Zeiten der Pandemie verändert hat, berichtet Jochen Wegner, Chefredakteur von Zeit Online im Transparenzblog „Glashaus“.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-03/zeit-online-redaktion-arbeit-corona-kontaktsperre 

 

Der stern im Homeoffice

So hat der stern sich auf die neue Situation eingestellt. Raus aus dem Hamburger Verlagshaus, rein in viele, viele Wohnungen.

https://www.stern.de/gesundheit/wie-wir-jetzt-arbeiten---journalismus-in-zeiten-von-corona--9196828.html

 

So arbeitet die Westfalenpost

Videokonferenzen, Homeoffice, Chatten – die Journalistinnen und Journalisten der Westfalenpost berichten, wie in Zeiten von Corona der Redaktionsalltag aussieht.

https://www.wp.de/staedte/meschede-und-umland/in-zeiten-von-corona-wie-wir-journalismus-sicherstellen-id228758951.htm

 

Medien360G

Die Corona-Krise wirkt sich auf die Arbeit von Zeitungen, Fernseh- und Radiostationen aus. Das MDR-Medienportal MEDIEN360G hat eine Serie über die Arbeit der Medien im Krisenmodus gestartet.

https://www.mdr.de/medien360g/medienwissen/medien-im-krisenmodus-100.html

 

Arbeitsrecht, Kurzarbeit und Homeoffice

Umstieg ins Homeoffice

„Produktiv trotz Corona“ - unter diesem Titel hat T3n.de einen kostenlosen Guide zum Umzug ins Homeoffice veröffentlicht. Der Guide des „Magazins für digitales Business“ liefert praxisnahe Tipps und zeigt in einer 30-seitigen PDF-Datei, was beim Umstieg ins Homeoffice zu beachten ist – von der richtigen Einrichtung des Arbeitsplatzes über Tools, Workflows und Kommunikationsregeln bis hin zu den wichtigsten Hygienetipps für die (Arbeits-)Zeit in den eigenen vier Wänden.

https://t3n.de/news/corona-homeoffice-guide-tipps-regeln-1262945/ 

 

Corona-Arbeitsrecht-ABC

Ein Corona-Arbeitsrecht-ABC – von A wie Arbeitspflicht über K wie Kurzarbeit und R wie Rückkehr aus Risikogebiet hat Erik Schmid, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner bei der Kanzlei Beiten Burkhardt in München, in einem Blog des Rehm-Verlags zusammengetragen.

https://www.rehm-verlag.de/arbeitsrecht-und-tarifrecht/blog-arbeitsrecht/corona-arbeitsrecht-abc/

 

Tipps vom Ministerium

Muss ich ins Büro, wenn die Kollegen husten? Was passiert, wenn der Arbeitgeber Kurzarbeit anordnet? Muss ich Urlaub nehmen, weil mein Kind nicht in die Kita kann? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.


https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Gesundheit im Homeoffice

Arbeiten im Homeoffice lautet in Corona-Zeiten die Devise. Doch auch bei Homeoffice-Arbeitsplätzen  sind Vorgaben des Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu beachten, zumal wenn diese auf längere Zeit oder sogar dauerhaft eingerichtet werden sollen. Rechtsanwalt Joachim Schwede gibt auf dem Portal der Haufe-Gruppe eine Übersicht. Zudem sind hier weitere Informationen (z.B. Steuerrecht) zu finden, die während der Corona-Krise für Unternehmen interessant sein könnten.


https://www.haufe.de/arbeitsschutz/recht-politik/coronavirus-arbeitsschutz-im-homeoffice-in-der-krisensituation_92_512184.html


https://www.haufe.de/arbeitsschutz/recht-politik/telearbeit-arbeitsschutz-an-homeoffice-arbeitsplaetzen_92_496620.html

 

23 Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht

Was müssen Beschäftigte in der Corona-Krise wissen? Der DGB hat für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 23 Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht zusammengestellt, die zumindest eine grobe Orientierung bieten sollen.

https://www.dgb.de/themen/++co++b0b5f116-69cd-11ea-b9ef-52540088cada

 

Checkliste: Kurzarbeit

Der Branchendienst Meedia.de hat eine Checkliste für fest angestellte und freie Mitarbeiter von Medienhäusern erstellt, in denen Kurzarbeit geplant oder schon eingeführt ist.


https://meedia.de/2020/03/26/checkliste-bei-kurzarbeit-was-redakteure-freelancer-co-jetzt-unbedingt-beachten-muessen/

 

Zahlen, Daten, Statistiken

Vorsicht mit Statistiken!

Die taz verweist in einem Beitrag auf die Tücken von Zahlen und Statistiken, die in Zeiten der Corona-Krise in Umlauf sind. So ist etwa der Ländervergleich bei den Infektionszahlen gar nicht so aussagekräftig, wie manche meinen, schon weil die Länder ganz unterschiedliche Bedingungen für die Durchführung von Tests haben.


https://taz.de/Statistiken-zur-Coronakrise/!5674174/

 

International

Das Europäische Journalismus-Observatorium (EJO) hat eine Serie gestartet, in der Autoren erzählen, wie Medien in anderen Ländern über die Corona-Krise berichten.

https://de.ejo-online.eu/qualitaet-ethik/wie-weltweit-ueber-die-corona-krise-berichtet-wird?fbclid=IwAR2rRZXLQnLslBOH2-VZckAKwwMpw6j_d_Jkv4zZzt2NBzxPTVntpq0YQmQ

 

Infos von Reporter ohne Grenzen:

Die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ hat am 25. März eine Themenseite zu den weltweiten Auswirkungen von Corona auf die Pressefreiheit gestartet, um die Informationen zur Situation in den einzelnen Ländern zu bündeln. Die Einschränkungen der Pressefreiheit seien zum Teil gravierend.

www.reporter-ohne-grenzen.de/corona

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/themen/pressefreiheit-in-der-corona-krise/

 

Und sonst?

Wir freuen uns über Feedback, Anregungen und weitere Linkhinweise. An: journalist@journalist.de

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google

Datenschutz