journalist.de - Wie machen wir den Journalismus besser?
Service-Bereich
04. Juni 2020

Freundin

Wie sieht die Frauenzeitschrift der Zukunft aus?

Die Freundin-Chefredakteurinnen Mateja Mögel und Anke Helle sagen im journalist-Interview: „Nicht nur schöne Kleider empfehlen, sondern auch kluge Haltung.“

Freundin-Chefredakteurinnen: Mateja Mögel (l.) und Anke Helle. (Foto: Robert Brembeck)


Mateja Mögel und Anke Helle sind seit einem Jahr Chefredakteurinnen der Burda-Zeitschrift Freundin – ein Frauenmagazin, das seit mehr 70 Jahren in Deutschland erscheint. Einst Auflagengigant, haben Frauenzeitschriften in den vergangenen Jahren viel ihres einstigen Glanzes verloren. Manch einer Leserin dürfte das Segment der Frauenzeitschrift etwas aus der Zeit gefallen vorkommen. Das sehen die beiden Chefredakteurinnen anders. „Wir beschäftigen uns mit dem weiblichen Alltag und der hat heute nicht mehr viel mit Unterwürfigkeit zu tun, sondern mit Stärke. Bei uns heißt es in fast jeder Ausgabe: Sei du selbst, sei wie du willst, sei nicht so perfektionistisch, setze dich durch“, sagt Anke Helle.

„Wenn man sich ansieht, wie Frauen von Fridays for Future über berufliche Netzwerke bis #MeToo heute füreinander da sind, ist unser Titel aktueller denn je. Wir sagen immer: Gerade jetzt ist die Zeit der Freundinnen“, so Helle, die zuvor bei Focus, Neon und Nido gearbeitet hat. Es gehe um Inspiration, ergänzt Chefredakteurskollegin Mateja Mögel. „In einer modernen Frauenzeitschrift besteht die nicht nur darin, schöne Kleidung zu empfehlen, sondern auch kluge Haltung.“

Was macht eine moderne Frauenzeitschrift aus? „Sätze wie ,Der Vater hilft bei der Erziehung mit‘ sucht man bei uns vergeblich, weil der Vater verdammt noch mal nicht mithelfen soll, sondern als eine Hälfte der Erziehungsberechtigten auch 50 Prozent der Aufgaben hat“, sagt Anke Helle.

Nachholbedarf sehen die beiden Chefredakteurinnen darin, ein zeitgemäßes Frauenbild jenseits von perfekten Modelmaßen im Magazin darzustellen und beim Thema Diversity. „Da besteht definitiv Nachholbedarf“, sagt Mateja Mögel.

Das komplette Interview mit Mateja Mögel und Anke Helle über die Frauenzeitschrift der Zukunft lesen Sie in der Juni-Ausgabe des journalists, die gerade erschienen ist. Neugierig? Dann hier entlang.