journalist.de - Wie machen wir den Journalismus besser?
Service-Bereich
31. Mai 2020

VG Wort

Votum per Brief

Die Mitgliederversammlung der VG Wort wird wegen der Corona-Pandemie verschoben. Einige wichtige Beschlüsse müssen schriftlich getroffen werden. Mitglieder und Delegierte der VG Wort sind aufgerufen, ihr Votum bis zum 6. Juni per Brief zu schicken.


„Nutzen Sie Ihr Stimmrecht, um damit die Hauptausschüttung 2020 zu ermöglichen.“ So lautet der Appell der VG Wort an die Mitglieder und Delegierten der Verwertungsgesellschaft, der auch vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV) unterstützt wird. Das Problem: Aufgrund der Corona-Pandemie muss die ursprünglich für 6. Juni geplante ordentliche Mitgliederversammlung verschoben werden. Aber es seien einige Beschlüsse zu fassen, „die nicht warten können“, teilte die VG Wort mit. „Dies gilt insbesondere für solche Beschlüsse, die Grundlagen für die Ausschüttungen der VG Wort sind, auf die die Autoren und Verlage in diesem Jahr mehr denn je angewiesen sind.“

Mit Blick auf eine spezielle Gesetzesregelung, die es Vereinen wegen der Corona-Pandemie ermöglicht, gültige Beschlüsse auch in einem schriftlichen Umlaufverfahren zu treffen, hat die VG Wort daher die Mitglieder und Delegierten aufgerufen, ihr Votum per Briefwahl abzugeben. Die für die Beschlüsse notwenigen Unterlagen wurden ab Mitte Mai versandt – wegen der Vereinfachung des Verfahrens an alle auf dem klassischen Postweg. Die VG Wort weist darauf hin, dass die Briefe bis zum 6. Juni eingegangen sein müssen und dass die Beschlussfassung nur wirksam wird, wenn „mindestens die Hälfte der Mitglieder der VG Wort ihre Stimme in Textform abgibt“.